Historie

Herrenmannschaft auf dem Sportplatz der 60er Jahre

Der SV Ramlingen-Ehlershausen von 1921 e. V. blickt auf eine bewegende Geschichte zurück, die Sie im Folgenden verkürzt nachlesen können.

Außerdem brachte der Verein zum 75-jährigen Jubiläum im Jahre 1996 eine umfassende Chronik heraus.

 

 

Foto: Ende der 50er Jahre ließ sich der RSE am heutigen Standort nieder. Die damalige Herrenmannschaft posiert hier auf dem Sportplatz vor der einfachen Umkleidebaracke. An ein Clubhaus im heutigen Sinne war zu der Zeit noch lange nicht zu denken!

Blitzlichter aus der Vergangenheit
05.06.1921 Gründungsversammlung des Ramlinger Sportvereins im Gasthaus Voltmer; 1. Vorsitzender ist Heinrich Könecke, 2. Vorsitzender und zugleich Sportwart ist Ferdinand Rode; Vereinsfarben: Blau und Weiß; eine Herrenmannschaft
Ende 1921 Gustav Lindner stellt dem Verein die Rasenfläche hinter seinem Gehöft kostenlos als Sportplatz zur Verfügung.
1923 Gründung 2. Herrenmannschaft
1930 Die 1. Mannschaft wird Meister.
1933 Mit Kriegsbeginn werden alle sportlichen Aktivitäten unterbrochen.
02.08.1946 Versammlung zur Wiedergründung des Sportvereins Ramlingen-Ehlershausen in der Gastwirtschaft Lehnhoff; 1. Vorsitzender ist Dr. Möhring; aus dem Ramlinger Sportverein (RSV) wird der Ramlinger Sportverein Ehlershausen (RSE), offiziell Sportverein Ramlingen-Ehlershausen
Saison 1946/47 1. Herrenmannschaft spielt in der Kreisklasse; 2. Herren bestreiten die Vorspiele; Vereinsfarben: Grün und Weiß; weitere Sportarten: Handball, Turnen, Tischtennis, Schwimmen, Leichtathletik; herausragender Leichtathlet ist Heinz-Günter Beinsen
Saison 1947/48 1. Herrenmannschaft steigt in die Kreisliga auf
1952 Tischtennis Doppelmeisterschaft des Kreises: 4 Ramlinger Jugendliche machen den Meister unter sich aus.
1952 Vorstandswahlen: 1. Vorsitzender ist Wilhelm Wöhler, 2. Vorsitzender Alfred Hogreve
1953 Tischtennisjugend wird Kreismeister und Pokalsieger; Sparten Leichtathletik, Turnen und Schwimmen treten in den Hintergrund
Saison 1956/57 Fußballspiele werden auf einer Wiese an der Heinrichstraße (jetzt Vizestraße) ausgetragen, da der alte Sportplatz wieder landwirtschaftlich genutzt wird. Die 1. Mannschaft muss den Abstieg in die 2. Kreisklasse hinnehmen.
11.08.1957 Einweihung neuer Sportplatz am heutigen Standort; wird auch für den Schulsport genutzt
Saison 1957/58 3 Mannschaften: Herren, Altherren, B-Jugend; 1. Herrenmannschaft steigt wieder in die 1. Kreisklasse auf
05.07.1958 1. Mannschaft wird Kreismeister
Saison 1958/59 1. Mannschaft steigt wieder ab und bricht auseinander (Spieler wandern in andere Vereine ab oder hören ganz auf mit Fußball); Weiterführung des Vereins steht auf der Kippe
25.01.1960 Jahreshauptversammlung: der RSE soll bestehen bleiben; 2. Mannschaft übernimmt den Platz der ehemaligen ersten; B-Jugend spielt weiter
1960-1963 neue 1. Mannschaft hat es schwer, kämpft sich aber allmählich hoch; B-Jugend ist sehr erfolgreich (1961 Staffelmeister); zwischenzeitlich spielt auch eine C-Jugend; Jugendwart ist Arthur Hildebrandt
1964 Jugendliche rücken in den Herrenbereich auf, es wird eine neue 2. Mannschaft gegründet; Jugendmannschaften gibt es nicht mehr.
1965 Wilhelm Lindner wird 1. Vorsitzender
1967 Werner Bason forciert die Jugendarbeit, in kurzer Zeit steigt die Anzahl der Jugendmitglieder auf 45, und trainiert die Herrenmannschaften.
Saison 1967/68 3 Jugendmannschaften (B, C, D); Herrenmannschaften profitieren von eigenem Nachwuchs
Saison 1968/69 1. Mannschaft steigt in die 2. Kleisklasse auf; zahlreiche Freundschaftsspiele mit Nachbarvereinen; RSE macht sich einen Namen im großen Umkreis und ist überall gern gesehen
Saison 1970/71 1. Mannschaft spielt in der 3. Kreisklasse; 2. Mannschaft nimmt an Freundschaftsspielen teil; Neuaufbau der Jugendabteilung; Errichtung einer Flutlichtanlage in Eigenleistung
1973 RSE führt Fusionsgespräche mit dem 1961 gegründeten TVE, die jedoch keine Einigung erzielen; Hans-Joachim Kamke wird 1. und Heino Meynberg 2. Vorsitzender
1974 1. Mannschaft steigt in die 2. Kreisklasse auf, Trainer ist Helmut Grothe; Hilmar Rausch und Günther Seidelmann betreuen die Jugendmannschaften (B, C, E); Erweiterung des Sportplatzes Ehlershausen und Baubeginn der Barriere zur Abgrenzung der Sportfläche in Ramlingen
1976 Hilmar Rausch wird 1. Vorsitzender; neuer Trainer der 1. Mannschaft heißt Walter Schlüter; erfolgreiche Jugendabteilung: 4 Mannschaften (A, D, E, F)
1977 Alfred Runge wird 1. Vorsitzender, Egbert Maahs Jugendwart und Gerhard Grupp Spielausschussobmann; RSE soll transparenter werden: die Vereinszeitung "RSE Sportecho" wird ins Leben gerufen, Redakteur ist Hans-Georg Koenecke
20.08.1977 Alfred Runge ruft zu Geld- und Sachspenden sowie Eigenleistungen auf, um den maroden Sportplatz (hauptsächlich Unkraut und zahlreiche Löcher) zu erneuern; am 8. August steht fest, dass Spenden und Zuschüsse reichen werden, also wird mit der Neuanlage und dem Ausbau des Platzes begonnen; Mitglieder und Freunde des RSE leisten hunderte von Arbeitsstunden; Raseneinsaat im Herst 1977
23.09.1978 Baubeginn neues Clubhaus (Erneuerung der Baracke von 1957); wieder ist der Einsatz aus den eigenen Reihen überwältigend; Stadt, Landkreis und Landessportbund leisten Zuschüsse
Saison 1978/79 Rüdiger Solisch wird Trainer der 1. Mannschaft und hilft beiden Herrenmannschaften aus dem Tief der vergangenen Saison heraus; beide belegen vordere Tabellenplätze; die Jugendmannschaften (B, C, D, E) spielen alle vorne mit
07.-09.09.1979 Einweihungsfeierlichkeiten anlässlich der neuen Sportstätte: sämtliche Vereine und Organisationen der Ortsteile Ramlingen-Ehlershausen sowie die Kapelle der Freiwilligen Feuerwehr und der Spielmannszug des Schützenvereins nehmen teil
Saison 1979/80 1. Mannschaft steigt in die Kreisliga auf, Trainer sind Rüdiger Solisch und Werner Bason; Wolfgang Löffler ist mit 21 Treffern Torschützenkönig der Saison; Ulrich Junkers treibt die Jugendarbeit weiter voran
Saison 1981/82 1. Mannschaft wird gezielt mit neuen Spielern verstärkt, um die Klasse halten und sich noch verbessern zu können; das Clubhaus erhält einen Anbau, in dem ein Umkleidraum, ein Schiedsrichterraum und ein Lager untergebracht sind; Bau des Verkaufskiosks
1982 Manfred Fricke wird Trainer der 1. Mannschaft; immer mehr Zuschauer werden durch Fußballspiele angelockt, daher werden eine Lautsprecheranlage angeschafft und die Parkmöglichkeiten erweitert; Planung des B-Platzes auf angepachtetem Gelände von Herbert Lindner beginnt
Saison 1983/84 1. Mannschaft steigt in die Bezirksklasse auf und wird Kreismeister; die Sportanlagen des RSE, bewirtschaftet durch den Platzwart Karl-Heinz Brunnenberg, zählen zu den besten im Landkreis Hannover
Saison 1984/85 Bau des B-Platzes, Einrichtung eines großen Parkplatzes und Installation einer Beregnungsanlage; Gründung eines Förderkreises; 6 Jugendmannschaften nehmen am Spielbetrieb teil; 1. Mannschaft steigt in die Bezirksliga auf (Trainer: Manfred Fricke); 2. Mannschaft steigt in die 2. Kreisklasse auf (Trainer: Helmut Eysser); Alt-Alt-Herren gewinnen den Bürgermeister-Huth-Wanderpokal
Saison 1985/86 Instandsetzung Sportplatz Ehlershausen; zusätzliche Umkleidemöglichkeit in Ramlingen: Container der BEB; Errichtung Abgrenzung und Auffangzäune für B-Platz; Einweihung des B-Platzes am 04.08.1985; Firma Verseck verhilft dem RSE zu einem neuen Kassiererhäuschen; Siegfried Gauger organisiert Spendenaktion für einen Jugendbus; Stadt Burgdorf baut gesonderte Umkleideräume für RSE in Ehlershausen; Burgdorfer Stadtpokal geht nach Ramlingen; Alt-Herrenmannschaft steigt in die Kreisliga auf; RSE schafft das Amt des Mitgliedswartes, Gerhard Grupp wird dafür gewählt
Saison 1986/87 Vereinszeitung "RSE aktuell" wird ins Leben gerufen; 3. Herrenmannschaft nimmt Spielbetrieb auf (Betreuer: Andreas von der Becke); alle Jugendaltersklassen sind besetzt, C-Jugend steigt in die Kreisliga auf
Saison 1987/88 neuer Trainer der 2. Mannschaft wird Frank-Roland Freund (B-Lizenz);E-Jugend wird souveräner Herbstmeister; in der Hallenrunde spielen 5 Jugendmannschaften, von denen 3 das Halbfinale erreichen; B-Platz erhält eine Flutlichtanlage
Saison 1988/89 Alfons Kritten (A-Lizenz) übernimmt das Training der 1. Mannschaft; im Bezirkspokalhalbfinale gegen VfL Bückeburg (Bezirksoberliga) verpasst 1. Mannschaft den Sieg; 2. Mannschaft steigt in die 1. Kreisklasse auf; Jugendbus wird von Spendengeldern beschafft
24.05.-05.06.1988 1. Porta-Pokal-Turnier, im Altkreis Burgdorf der am höchsten dotierte Pokalwettbewerb (2.000 DM Siegprämie); 1.000 Zuschauer sehen das Finale zwischen dem Verbandsligisten TSV Friesen Hänigsen und dem Bezirksligisten RSE, Hänigsen gewinnt; der Endspielball wird von Manfred Fricke aus 2.500m Höhe per Tandemfallschirmsprung auf den Platz gebracht; am Endspieltag findet auch das traditionelle (seit 1977) Dorfturnier aller örtlichen Vereine und Organisationen statt
03.-05.06.1988 Sommerfest mit Unterhaltung für jedermann
Saison 1989/90 1. Mannschaft gewinnt zum 3. Mal den Stadtpokal; 3. Mannschaft steigt in die 3. Kreisklasse auf; Altherrenmannschaft gewinnt ihr Hallenturnier; G-Jugend gewinnt die Celler Hallenmeisterschaften; 47 Kinder der E-, F- und G-Jugend nehmen am ersten Zeltlager auf dem RSE-Gelände teil; bauliche Erweiterungen: Umkleiden, Duschen, WC, Heizungsanlage, Geschäftszimmer, Lager (Richtfest am 14.10.1989) - Günter Bamberg führt nahezu alle Maurerarbeiten allein durch; 2. Mannschaft steigt in die Kreisliga auf
04.-18.06.1989 2. Porta-Pokal-Turnier; der Endspielball wird diesmal von Heidrun Stern und Illo Schälicke im Synchronfallschirmsprung aus 2.500m Höhe aufs Feld gebracht; PSG 04 Peine wird Erster vor dem RSE
14.02.1990 Gründung einer Radsportsparte, Leiter wird Hans-Werner Gützkow
14.07.1990 Freundschaftsspiel 1. Mannschaft gegen den Zweitligisten Hannover 96; 900 Zuschauer bestaunen den 13:2-Sieg der Gäste; abends wird ein Niedersachsenabend im Hotel Köhne veranstaltet
22.08.1990 F-Jugend bestreitet das Vorspiel der Begegnung Hannover 96 - Darmstadt 98 im Niedersachsenstadion
29.07.-12.08.1990 3. Porta-Pokal-Turnier; Sportfreunde Ricklingen bezwingen den SV 07 Linden im Finale; es gibt wieder zahlreiche Höhepunkte wie beispielsweise ein Wettbewerb von Betriebsmannschaften, ein Fußballspiel des RSE-Vorstandes gegen ein Team des Aktionskreises Burgdorf oder Showeinlagen von geladenen Prominenten
Saison 1990/91 1. Mannschaft wird bester Zweiter in der Bezirksliga und gewinnt das Hallenturnier der TSV Burgdorf; Altherren gewinnen zum 4. Mal ihr Hallenturnier; A-Jugend steigt in die Kreisliga auf
Saison 1991/92 Egbert Maahs wird Trainer der 2. Mannschaft; 1. Mannschaft steigt in die Bezirksoberliga auf und gewinnt das Hallenturnier des 1. FC Burgdorf; 2. Mannschaft steigt in die 1. Kreisklasse ab; B-Jugend steigt in die Kreisliga auf; D- und F-Jugend sind Staffelmeister; E-Jugend gewinnt zwei Turniere; beim 4. Porta-Pokal-Turnier verteidigen die Sportfreunde Ricklingen ihren Titel gegen den OSV Hannover; Anschaffung eines neuen Vereinsbusses; Errichtung des Zeltdaches und der Sitztribüne
14.09.1991 Anlässlich seines 70. Geburtstages organisiert der RSE einen fußballerischen Leckerbissen für seine Gäste: die deutsche Traditionself spielt in Ramlingen.
Saison 1992/93 3. Mannschaft muss aus Mangel an Spielern abgemeldet werden; Stefan Glenewinkel trainiert die 2. Mannschaft
13.-26.07.1992 5. Porta-Pokal-Turnier: der HSC Hannover gewinnt gegen Hannover 96; 3.000 Zuschauer verfolgen das Turnier und erfreuen sich am abwechslungsreichen Turnierprogramm; diesmal bringen zwei Tennisspieler den Finalball per Fallschirmsprung zu den Fußballern: Rosy Kaysser und Frank Hicken
Saison 1993/94 Hans Schatz wird Trainer der 2. Mannschaft; Jugendabteilung erhält eine Spende von 1.800 DM, die Jürgen Stern zu seinem 50. Geburtstag anstelle von Sachgeschenken erbeten hatte
18.08.1993 Vor 700 Zuschauern erringt der Zweitligist Hannover 96 einen mühevollen 4:1-Sieg gegen die 1. Mannschaft des RSE.
20.07.-01.08.1993 6. Porta-Pokal-Turnier gewinnt der FC Lehrte; Höhepunkt des bunten Rahmenprogramms mit Sommerfest, Musik und Tombola ist der Start des Porta-Heißluftballons am Halbfinaltag, zwei Besucher können die Fahrt gewinnen
Saison 1994/95 3. Mannschaft wird neu gegründet und muss nach der ersten Halbserie wieder zurück gezogen werden; Carsten Biedritzki wird Trainer der 2. Mannschaft; 1. Mannschaft wird Zweiter in der Landesliga (Trainer: Hans-Joachim Ritter); Altherrenmannschaft wird Staffelzweiter; Rekordteilnehmerzahlen beim Dorfturnier (15 Teams); seit Gründung die erfolgreichste Saison der Radsportsparte (9 Aktive), Vereinsmeister mit 42 Punkten (1.591 km) wird Michael Rautmann; Instandsetzung der Plätze und Renovierung der Gebäude; Pflasterung der Auffahrt
25.07.-07.08.1994 7. Porta-Pokal-Turnier in bisher bester Besetzung, Sieger wird der TSV Friesen Hänigsen; Highlight am Rande des Spielfeldes ist die turnierische Darbietung der mehrfachen Trampolinmeisterinnen der SG Misburg
Saison 1995/96 1. Mannschaft bekommt einen neuen Trainer: Hilger Wirtz; ansehnliche Bilanz von 4 Hallenturnierteilnahmen der 1. Herren sind Finalspiele in Burgdorf und Lehrte; wieder eine 3. Mannschaft; Karl-Heinz Wolf übernimmt die Leitung der Radsportsparte, Jahresbester wird Reinhard Buhrau (33 Punkte, 1.250 km); nach langem, fruchtbarem Wirken für den RSE treten Alfred Runge, Wolfram Schrader, Manfred Fricke und Gerhard Grupp aus dem Vorstand zurück
17.-30.07.1995 8. Porta-Pokal-Turnier: die Hannover 96 Amateure gewinnen vor dem SV 07 Linden; die bewährten Show-Spiele, Trampolinkünste, das Sommerfest, der Heißluftballonstart und der Fallschirmsprung mit Finalball sorgen für die besondere Turnieratmosphäre